Venenerkrankungen
Diagnostik und Therapie von entzündlichen Hauterkrankungen

Von Venenerkrankungen sind sehr viele Menschen betroffen. Es handelt sich hierbei nicht um ein rein ästhetisches Problem. Eine rechtzeitige Therapie verhindert sehr oft weiterreichende gesundheitliche Konsequenzen. Die Behandlungsmöglichkeiten haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert, sodass wir mit minimal-invasiven Methoden, die sehr schonend sind, therapieren können. Die Katheter-Behandlungen, mit denen wir therapieren, können ambulant durchgeführt werden und es kommt höchstens zu minimalen Ausfallzeiten. Am Anfang einer jeden Behandlung steht der Gefäß-Check, um den aktuellen Befund des Venensystems festzustellen. Diesen führen wir mit modernsten Ultraschallgeräten durch.

Krampfaderbehandlung mit Radiofrequenzkatheter

(VNUS ClosureFAST® Methode)

Bei der Radiowellentherapie handelt es sich um eine Hochfrequenzstrombehandlung der Krampfadern von innen.

Durch die entstehende Wärme wird die Vene sofort verschlossen. Schnitte sind nicht notwendig, somit kommt es zu keiner Narbenbildung. Blutergüsse treten bei dieser schonenden Methode kaum auf, da der Katheter keine Gefäße verletzt. Kompressionsstrümpfe müssen in der Regel nicht getragen werden.

Am Tag der Operation – spätestens am darauffolgenden Tag – können die Patienten wieder ihren ganz normalen Alltagsaktivitäten nachgehen. Eine Arbeitsunfähigkeit besteht in der Regel nicht. Die Operation kann sowohl in Lokalanästhesie als auch in einer Allgemeinnarkose durchgeführt werden und erfolgt ambulant.

NACH OBEN